Ein Jahr CULTURELAB: Erfolgreiche Positionierung am Markt

Pressemeldung

Das von Kulturmanager Christoph Thoma (44) gegründete Unternehmen CULTURELAB hat sich in seinem ersten Geschäftsjahr erfolgreich am Markt positioniert. Der Firmensitz bleibt in Bludenz, das Netzwerk im deutschsprachigen Raum entwickelt sich jedoch rapide.

Gründung. „Der Weggang von der Esterhazy Betriebe GmbH nach nur 9 Wochen im Sommer 2016 war eine völlig richtige Entscheidung, und zudem der Anstoß, einen völlig neuen beruflichen Weg einzuschlagen“, blickt Christoph Thoma auf jene Zeit zurück, in der die Gründungsidee von CULTURELAB entstanden ist. Nach Geschäftsführungen in Bludenz (2006 – 2008), Graz (2008 – 2012) und Bregenz (2013 – 2016) und dem angesprochenen Intermezzo in Eisenstadt (Sommer 2016) war für Thoma der Gang ins Unternehmertum eine logische Konsequenz.

Firmenphilosophie. CULTURELAB versteht sich als Labor für kulturelle Entwicklungen. CULTURELAB agiert als Prozess- und Strategiebegleiter, der Kommunen, (Tourismus)Destinationen und Kulturbetriebe im Dialog und im Diskurs mit (Kultur)Akteuren, aber auch mit Politik und Gesellschaft zusammenbringt.

Chemnitz. CULTURELAB hat sich mit der Begleitung des Bewerbungsprozesses der Stadt Chemnitz zur Kulturhauptstadt Europas 2025 bereits auf dem Markt positioniert. Dabei geht die Tätigkeit weit über eine gewohnte Beratertätigkeit hinaus. Es geht um Strategien, Projekte, Ausarbeitung von Zukunftsszenarien oder Kommunikations- und Bürgerbeteiligungsmaßnahmen, jedoch jeweils mit konkreten Umsetzungskonzepten unterlegt. Anfragen für weitere Bewerbungsprozesse für die Jahre 2028 in Frankreich und 2029 in Polen liegen bereits vor.

„Kulturhauptstadt Europas wird man nicht mit einem 1 bis 2-jährigen Bewerbungsprozess. Kultur ist in diesem Kontext ein Handlungsfeld von strategischer Stadtentwicklung, das einem strukturierten Fragenkatalog der EU erfolgen sollte“, erläutert Thoma diesen Beratungsansatz.

Die Stadt Chemnitz geht diesen Weg mit einem breiten Beteiligungskonzept von Kulturakteuren, Bevölkerung, mehreren europäischen Partnerstädten sowie einem Netzwerk aus weiteren 10 Europäischen Städten.

Wien, Stadt Weingarten. Neben der Kulturkonzeption für die Stadt Weingarten/Baden-Württemberg begleitet CULTURELAB auch Kulturbetriebe in Wien. Dabei richtet sich die Tätigkeit von CULTURELAB auf Fragen der Positionierung am Markt und beim Publikum (Schwerpunkt: Audience Development), der kulturellen Wahrnehmung und Zukunftsperspektiven der Kunden im kulturellen Kontext.

Hamburg, Berlin. 2018 steht die Ausarbeitung eines ganzheitlichen Strategieprozesses für Kommunen gemeinsam mit zwei Partneragenturen aus Hamburg sowie die Etablierung eines neuen Beratungsansatzes für Destinationen und Städte im Fokus von Kulturtourismus mit einer Partneragentur aus Berlin auf der Agenda.

Engagements. Firmengründer und -eigentümer Christoph Thoma ist zudem Mitglied eines Think Tanks des Deutschen Tourismusverbandes zur kulturtouristischen Entwicklung ländlicher Regionen in Deutschland, Stadtrat für Kultur und Vereinswesen in Bludenz, Mitglied des Beirats der Bludenz Stadtmarketing GmbH sowie im Vorstand des Tourismusverein Bludenz. Einladungen zu Vorträgen (u.a. zur Tagung Historical Cities 3.0 in Krakau oder zum Stadtforum Friedrichshafen), Moderationen (beispielsweise beim Kulturinvestkongress in Berlin im November 2018) sowie ein Lehrauftrag für Musikmanagement am Vorarlberger Landeskonservatorium runden die Tätigkeit von CULTURELAB ab.

Magazin. Im ersten Geschäftsjahr sind zudem die ersten zwei Ausgaben des CULTURELAB-Magazins erschienen. Die Ausgabe CULTURELAB #3 mit dem Schwerpunktthema Kulturmarketing erscheint im Sommer 2018.

 

 

 

 

2018-03-26T16:44:38+00:00