Pressemeldung vom 28.11.2016: Gründung von CULTURELAB e.U.

Christoph Thoma gründet CULTURELAB: Pressemeldung
http://www.wirtschaftspresseagentur.com/page.cfm?vpath=details&type=1106&id=44189

Christoph Thoma (43) hat sich nach einem kurzen Intermezzo als Direktor für Tourismus, Kultur und Veranstaltungen bei Esterházy entschlossen, mit CULTURELAB sein eigenes Beratungsunternehmen für kulturelle Strategie, Konzeption und Projektmanagement zu gründen.

Zuvor war Thoma als Geschäftsführer der Bregenz Tourismus & Stadtmarketing GmbH der Motor einer möglichen Bewerbung der Rheintalstädte Bregenz, Dornbirn, Feldkirch und Hohenems sowie der Regio Bregenzerwald als Europäische Kulturhauptstadt 2024. Bis Ende 2016 hat er noch die Landeshauptstadt Bregenz beim Bewerbungsprozess für die Kulturhauptstadt beraten.

Thoma wird sich im ersten Halbjahr 2017 intensiv dem Aufbau seines Unternehmens widmen, im Zentrum stehen dabei Netzwerkgespräche, die Aufarbeitung der ersten zwei Jahre des Kulturhauptstadtprojektes im „Handbuch Kulturmanagement“ (DUZ-Verlag) sowie die Erarbeitung von unternehmerischen Leitlinien. Thoma selbst über seine Geschäftsidee: „CULTURELAB steht für einen dynamischen Prozess, der sich Fragen und Problemstellungen von Kulturbetrieben aber auch Kommunen widmen wird.“ Insbesondere der Prozess und der Diskurs in den Rheintalstädten über die Kulturhauptstadt habe Thoma dazu motiviert, kulturelle Strategie und Positionierung im öffentlichen Sektor, insbesondere in den Bereichen Kunst und Kultur, Stadt- und Standortmarketing sowie Tourismus weiter zu verfolgen und ein Beratungsmodell zu entwickeln. Thoma wird zudem mit Partnern im Bereich Kulturberatung in Wien, München und Berlin zusammenarbeiten.

Der studierte Musiker Thoma bringt 15 Jahre operative Erfahrung als Kultur-, Tourismus- und Standortmanager mit. Als ehemaliger Geschäftsführer und künstlerischer Leiter der Grazer Spielstätten GmbH, der Bludenz Kultur GmbH, der Bregenz Tourismus & Stadtmarketing GmbH sowie als Mitarbeiter im Betriebsbüro (Musikvermittlung) der Jeunesse Österreich in Wien kann Thoma auf eine Vielzahl von praktischen Erfahrungen bauen. Kulturelle Positionierung, Kulturmarketing und -sponsoring, PR- und Öffentlichkeitsarbeit aber auch die Implementierung bzw. Umsetzung von einer Vielzahl an Projekten, Konzertreihen und Festivals belegen das. Erwähnenswert sind die Konzertreihen „Fremde Nähe“ (Bludenz Kultur), „music4u“ (Jeunesse) und „Cinello“ (Grazer Spielstätten), das Kulturvermittlungsprojekt „Mitten im Klang“ (Jeunesse), das Brass Spektakel (Sonus Brass Ensemble), das Bregenzer Jazz Festival, Literaturfestivals in Graz und Bregenz, der Umbau und die Neueröffnung der Schloßbergbühne Kasematten in Graz (2009) sowie die Auszeichnung von Bregenz als „Stadtmarke des Jahres 2014“ beim 9. Kulturmarken Award in Berlin sowie der Integrationspreis des Türkischen Generalkonsulats 2008 für das Projekt „Kunst als Sprache“ (Bludenz Kultur). Ebenso darf auf das ehrenamtliche Engagement als Obmann/Vorsitzender der ASSITEJ Austria, des Jazzorchester Vorarlberg sowie seine Tätigkeit im Steirischen Landeskulturbeirat verwiesen werden.

Christoph Thoma wird zudem im Sommersemester 2017 die neue Lehrveranstaltung „Musikmanagement“ am Vorarlberger Landeskonservatorium leiten. Thoma wird sich weiterhin als Mitglied der Bludenzer Stadtvertretung (ÖVP) und des Beirates der Bludenz Stadtmarketing GmbH kommunalpolitisch engagieren.

office@culturelab.at; www.culturelab.at

2017-11-12T12:26:18+00:00