CULTURELAB-Vorsätze 2019

Was wäre ein Jahresbeginn ohne Neujahrvorsätze? Wohl kaum ein Auftakt ins neue Jahr. Daher habe ich mir einige Gedanken über die Zukunft von CULTURELAB im Jahr 2019 gemacht …

CULTURELAB hat im Januar 2017 seinen ersten Auftrag angenommen, das war ein Vortrag beim Debattentag zu einer möglichen Kulturhauptstadtbeweberung der Stadt Chemnitz für 2025. Durch all die Ereignisse der letzte Monate, wo die Risse, die sich quer über unseren Kontinent ziehen, in Chemnitz sichtbar wurden, bin ich mehr denn je von der Bewerbung von Chemnitz überzeugt. Es ist ein tatsächlicher „NEED“ zu erkennen, was im Bidbook (Bewerbungsbuch) Mitte 2019 nachzulesen sein wird.

Meine Haltung zur Dornbirner-Bewerbung sowie zu den Bewerbungen von St. Pölten und Bad Ischl/Salzkammergut erläutere in einer Dokumentation über die drei österreichischen Bewerberstädte als Kulturhauptstadt Europas 2024 am 7. Januar um 22:30 Uhr im kulturMontag auf ORF2.

Ich begrüße den CULTURELAB-Trainée Fabian Spies, der in den kommenden Monaten Einblick in die diversen CULTURELAB-Projekte bekommt und zudem seine Bachelor-Arbeit am MCI Innsbruck schreiben wird. Fabian wird sich zudem mit der neuen CRM-Software auseinandersetzen.

Und wenn wir bei Vorsätzen bleiben, dann vielleicht die hier: weniger fliegen, mehr mit Bahn reisen? Mehr ins Fitnessstudio gehen oder zumindest immer die Laufschuhe dabei haben? Ja, das wären zwei gute Vorsätze, die tatsächlich ganz weit oben auf der CULTURELAB-Agenda stehen. Wie auch die Vorgabe, sich auch in diesem Jahr wieder intensiv mit Diskurs- und Dialogmethoden auseinander zu setzen.

Einige Meilensteine im ersten Halbjahr 2019:

  • Ringvorlesung am Vorarlberger Landeskonservatorium zu Fragen des Kulturmanagements (März bis Juni 2019)
  • 2. Stadtmanufaktur-Circle zu Fragen von zeitgemäßem Stadtmarketing (April 2019)
  • Familienkonzert „Carte Blanche“ als Lehrveranstaltung am Vorarlberger Landeskonservatorium im Rahmen des Bodenseefestivals auf Schloß Achberg (9. Juni 2019)
  • ECM-Conference in Edinburgh (Februar 2019), Teilnahme an der ITB Berlin (März 2019) sowie Bundeskongress der Kulturpolitischen Gesellschaft in Berlin (Juni 2019)

Ich freue mich auf 2019, #reset, #weiterentwicklung, #wissenstransfer, #weiterentwicklung, oder wie es so schön heißt: #creatingfuture.

2018-12-31T07:24:11+00:00